Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Vigo



Anzahl Spieler

Für 2 bis 6 Spieler
ab 10 Jahre


Spieldauer

Ca. 20 bis 30 Minuten


Bewertung (max. 10)

5 Punkte (HOlg)



Verlag

Amigo
Amigo


Autor

Edith Grein-Bötcher


Bild



Sonstiges:

108 Spielekärtchen werden auf dem "Meer" in der Bucht von Vigo verdeckt verteilt. Jeder Spieler erhält ein hölzernes Bergungsschiff und je einen Markierungsstein. Spielziel ist es, möglichst fette Beute zu machen. Dazu benötigt man "große" Schatzkisten, die man aus den Plättchen vom Spielplan zusammenbauen kann. Man findet auf seiner "Kreuzfahrt" Mittel- und Eckteile für den Deckel und den Boden. Diese Teile haben unterschiedliche Farben und ab und zu sind Symbole wie Perlenketten oder Kelche etc. auf den "Kistenkärtchen" zu finden.

Zum Spielbeginn setzt jeder Kapitän sein Schiff auf ein beliebiges Feld und kassiert schon mal das darunter liegende Plättchen. Im weiteren Verlauf kommt ein gelungener Spielmechanismus zum Tragen (fast wie bei Tutanchamun).
Ein Schiff darf eins bis sechs Felder weit fahren, überfahrene Kärtchen werden umgedreht (offene wieder verdeckt!) und das Landekärtchen kassiert. Die einzelnen Spielzüge gliedern sich in drei Phasen:

1. Ereigniskärtchen (die gibt es auch zu finden) aus eigenem Besitz dürfen ausgespielt werden.
2. Die Schiffe fahren bis zu 6 Felder weit, auf dem Landeplatz darf man dann das...
3. Kärtchen aufnehmen und eventuell ausspielen (falls es ein Ereignisplättchen ist).
Unter den Ereigniskarten findet man Delphine, die einen auf jedes freie Feld begleiten. Oder eine Flutwelle, die ganze Reihen herumdreht. Der Pirat geht auf Raubzüge (beliebt sind Teile von "großen" Kisten). Die Segelschiffe die aufgedeckt werden wandern sofort auf die Ankerplätze, nach dem sechsten Segler ist das Spiel beendet. Dieser sechste Segler hat eine Besonderheit: Er muß offen auf dem Spielplan liegen und direkt angesteuert werden, erst dann ist das Spiel beendet. Die ersten 5 Segelschiffe sind für 10 Punkte gut, das sechste und letzte Boot bringe gar 60 Punkte ein.

Zum Truhenbauen:
Komplette Truhen kann man aus vier, sechs, acht oder.......Teilen bauen. Die dafür verwendeten Plättchen ergeben je nach Farbe verschieden hohe Punkte. Gleiche eingebaute Symbole vervielfachen diesen Wert. Bringt man eine fertige Truhe zur Wertung, kommen die verwendeten Plättchen aus dem Spiel und der Chip wird entsprechend auf dem Rundkurs um die Bucht weiterbewegt. Am Spielende (nach dem sechsten Segler) gibt es noch Punkte für die Kärtchen aus dem Vorrat und wer dann mit seinem Chip am weitesten vorne liegt, gewinnt. Dieses Spiel stellt eine gelungene Mischung aus Taktik, Glück, Memory und genügend Interaktion dar.

Vielen Dank an Amigo für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Piratenspiel, Taktik)

Dschunke
Java
La Citta
Löwenherz
Caylus
Mexica
Puerto Rico

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Edith Grein-Bötcher )

Keine Spiele vom selben Autor
in der Datenbank gefunden !


Spiele vom selben Verlag:
(Amigo)

Magic - Die Zusammenkunft
Santiago
Robo Rally
Billabong
Oltremare
Heimlich & Co.
Elfenland

weitere Treffer...


Spiele vom selben Jahrgang:
(1994)

An den Ufern des Nils
Die Wikinger kommen
6 nimmt!
Auf Heller und Pfennig
Capone
Intrige
Manhattan

weitere Treffer...