Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

  News vom: 21.10.2012 - Messebericht zur Spiel 2012


  "Alle Jahre wieder...", so heißt es in einem der bekanntesten Weihnachtslieder, freuen wir uns auf die besinnliche Zeit. Gleiches gilt - zumindest in meinem Fall - für die Zeit kurz vor und vor allem am dritten Oktoberwochenende eines Jahres, denn da öffnet die "Spiel", die weltgrößte Messe für Gesellschaftsspiele, ihre Pforten und lockt Aussteller und Besucher aus der ganzen Welt in seine Hallen. Und dieses Jahr ist eine besonderes Jahr, denn die Spiel feiert 30 Jahre Spiel in Essen.

Begann in den achtziger Jahren alles noch recht bescheiden mit gerade mal 12 Ausstellern und ca. 5000 Besuchern jagt inzwischen jedes Jahr ein Ausstellerrekord den nächsten, eine Besucherhöchstmarkte die nächste. Mehr als 800 Aussteller aus 36 Nationen und rund 150.000 Besucher füllen inzwischen die Hallen an den vier Messetagen und machen dem Messemotto "Komm, spiel mit!" alle Ehre. Besonders spürbar waren dabei die Herbstferien in Nordrhein-Westfalen, die dieses Jahr besonders viele Familien in die Messehallen geführt haben.

Wie gewohnt begann die Messe zumindest für die Vertreter der Presse bereits am Mittwoch, den 17.10.2012, um 11 Uhr mit der inzwischen traditionellen Pressekonferenz, in deren Rahmen auch wieder der Preisträger des diesjährigen Deutschen Spielepreises vorgestellt und gekürt wurde. In der anschließenden Neuheitenschau konnte man sich einen ersten Überblick über das gesamte Angebot neuer Spiele verschaffen.

Richtige Messeluft war dann ab Donnerstagvormittag zu schnuppern. Über 800 Neuheiten ließen die Messezeit viel zu kurz erscheinen, insbesondere durch die immer kreativer und ansprechender umgesetzten Spiele in den unterschiedlichsten Bereichen. Die Spielewelt umfasst heutzutage Spiele für Familien und Spieleprofis gleichermaßen genauso wie elektronisch gestützte Varianten, Spiele-Apps, Sammelkartenspiele, Kinderspiele und so weiter. Spiele haben inzwischen viele Gesichter.

Das Beste an der Messe war und ist wie immer die Möglichkeit die Neuheiten an vielen Messeständen gleich auszuprobieren und, bei gefallen, auch gleich zu kaufen. Doch dieses Jahr war das alles gar nicht so einfach, denn wenn zur Spiele-Messezeit Ferien im "Pott" sind, dann strömen gefühlte eine Millionen Menschen durch die Hallen. Im Vergleich dazu sind die Jahre ohne Ferien geradezu entspannt und so war schon am Donnerstag deutlich mehr los als sonst und am Samstag ein Messebummel mit erheblichem Zeitaufwand verbunden.
Und trotzdem war es wieder einmal ein tolles Messe-Event. Ich habe wesentlich mehr Spiele gekauft als ursprünglich geplant, und höchstwahrscheinlich keinen einzigen Fehlkauf getan.

Viele Spiele wurden bereits im Vorfeld schon sehr "gehypt" da limitiert, nur in geringer Stückzahl vorhanden oder bereits als Prototyp zu testen gewesen. Ein Beispiel ist, wie so oft in den letzten Jahren, Fragor Games mit der Messeneuheit Spellbound.

Spellbound

Das Spielmaterial ist wie meist bei Fragor beeindruckend. Allerdings finde ich es etwas enttäuschend, dass dem Spiel dieses Jahr keine deutsche Regel beiliegt. Diese kann zwar von der Webseite des Verlags heruntergeladen werden, nur ist ein Ausdruck in meinen Augen kein Ersatz für eine qualitativ hochwertig gefertigte Spielanleitung. Gerade zu einem Spiel dieser Preisklasse und Ausstattung gehört auch eine angemessene Anleitung in der passenden Sprache. Andere Verlage - auch sehr kleine - zeigen, dass es möglich ist. NSKN Legendary Games ist für mich ein solches Beispiel. Nicht alle Spiele sind hier in mehreren Sprachen aber doch einige. Warriors & Traders beispielsweise kommt sogar nicht nur in Englisch, Deutsch und Französisch daher sondern noch in etlichen anderen Sprachen und sogar die Karten sind mehrfach in den jeweiligen Sprachen im Spiel vorhanden.

Während einige Spiele bereits im Vorfeld als Geheimtipp gehandelt oder bereits kurz nach Messebeginn sehr gefragt waren wie z.B. Terra Mystica oder Myrmes gingen möglicherweise auch wieder einige Spieleperlen etwas unter. Cosmic Empires von INGS (Innovative-Games Creation) ist für mich so ein Beispiel. Der Stand befand sich in Halle 4, unmittelbar nach den Flohmarktständen doch etwas abseits und das Spiel selbst war auf den Messe-Scoutlisten wie z.B. Boardgame Geek noch nicht einmal gelistet. Nach einer Proberunde wanderte das Spiel umgehend in meine Spieletasche.
Anders dagegen Terra Mystica, dass in kürzester Zeit ausverkauft war. Am Samstag mittag bildete sich eine alles blockierende Schlange vor dem Stand, um möglicherweise ein vorbestelltes und nicht abgeholtes Exemplar zu ergattern.

Terra Mystica Terra Mystica

Terra Mystica

Optisch sehr ansprechend und daher für Frau und Kinder gekauft fand ich Tweet von Cwali. Allerdings habe ich mitbekommen, dass man sich dort wohl den einen oder anderen Verkauf hat durch die Lappen gehen lassen, in dem man den Rabatt für zwei Spiele nur dann gewährte, wenn man zwei verschiede Spiele kaufte. Einige Messebesucher die am selben Spiel interessiert waren und sich zusammen den Rabatt sichern wollten habe ich den Stand enttäuscht und ohne Verständnis für diese Preispolitik ohne Spiel verlassen sehen.

An den Heidelberger Verkaufsständen und Spieletischen ging es wie üblich zu wie im Taubenschlag. Viele tolle Spiele waren dort als Schnäppchen radikal reduziert zu erhalten wie z. B. Werwölfe in der Metallbox, Quest - Angriff der Orcs, Conan und viele andere. Und an den Spieletischen waren tolle Spiele mit blickfangenden Miniaturen auszuprobieren, wie z.B. Star Wars: X-Wing usw.

X-Wing

X-Wing

Toll fand ich persönlich die Idee von Pegasus "die Messe als Quest" zu nutzen. Man konnte im gesamten Messebereich mit seinem Smartphone verschiedene Codes scannen und sich so Ausrüstungsgegenstände für seinen Helden (ich war ein Zwerg) beschaffen, die man dann im entscheidenden Kampf gegen einen Troll am Pegasus-Stand einsetzen konnte. Gewann man gegen den Troll, erhielt man verschiedene Spielergänzungen für das Spiel Quest und eine limitierte Zinnfigur. Hat Spaß gemacht und sogar mein Interesse für dieses Spiel geweckt, dass ich bisher eher links liegen gelassen hatte. Die Pegasus-News suchte man allerdings in diesem Jahr vergeblich, die wurden wohl aufgrund eines Unfalls ein Opfer der Flammen. Sehr stark vertreten war neben den "üblichen Verdächtigen" Verlagen in diesem Jahr Asmodee! Mit einer Vielzahl interessanter Neuheiten im (Vertriebs-)Programm konnte der Verlag punkten. Archipelago, Myrmes, Ascension, Seasons und das sind nur die, die mir spontan einfallen.

Kosmos hatte im Vorfeld eine sehr aufwendige Werbekampagne um Die Legenden von Andor gestartet und viele waren begierig darauf das Spiel zu testen. Obwohl es bereits vor der Messe erhältlich war, konnte man sich am Kosmos-Stand nicht über mangelndes Interesse beklagen. Und Die Legenden von Andor überzeugten nicht nur in spielerischer Hinsicht, auch preislich zählte es eindeutig zu den günstigen Neuheiten. Das Preisniveau war doch im Schnitt deutlich fühlbar über dem der Vorjahre. Neuheiten unter 40 EUR werden wohl immer mehr zur Ausnahme.

Immer mehr Brettspiele erobern das iPad und so fehlten auch die neuesten Spiele-Apps nicht. Eine recht interessante Möglichkeit das iPad in der Welt der Spiele zu nutzen ist es durch eine App die Regelhürde zu erleichtern. Der Kosmos Verlag macht es vor, mit seiner kostenlosen Erklärbar-App, in der "Professor Easy" die Spieler Schritt für Schritt durch die erste Partie führt und auf anschauliche und verständliche Art und Weise den Spielern die Regeln näher bringt.
Noch einen Schritt weiter geht Jumbo mit der "iPawn"-Reihe, die das iPad mit Spielmaterialien, den Spielfiguren verbindet. Das iPad dienst dabei quasi als Spielbrett und kann Art und Ausrichtung der auf ihm stehenden Spielfiguren erkennen. Wer weiß, was da in Zukunft noch alles auf uns zukommt.

Neben den ganzen Spieleneuheiten waren auch dieses Jahr wieder etliche Autoren in den Hallen anzutreffen. Klaus Teuber, Reiner Knizia, Wolfgang Kramer oder Richard Garfield, um einige der bekannteren zu nennen, spielten mit oder signierten Spiele. Wer sich gerne im Wettkampf mit anderen misst, kam ebenfalls nicht zu kurz, denn zahlreiche Turniere trugen auch diesem Bedürfnis Rechnung. Ausgetragen wurden die 2. Deutsche Dominion Meisterschaft, die 7. Carcassonne Weltmeisterschaft, die 10. Deutsche Carcassonne Meisterschaft, die Deutsch Meisterschaft Warhammer Invasion und etliche weiter große und auch kleinere Events dieser Art.

Comic-Fans konnten sich im Rahmen der Comic Action 2012 auf der Spiel einen ausführlichen Überblick über den in- und ausländischen Comic-Markt verschaffen und bekannten Zeichnern auf der "Zeichneralle" über die Schulter blicken.

Es war also wie gewohnt unglaublich viel geboten. Für jeden Geschmack und für jedes Alter war ein Angebot vorhanden, das einen und auch mehrere Messetage wie im Fluge vergehen ließen. Jetzt kommt die Zeit sich mit den vielen Neuheiten intensiver zu beschäftigen und so wird es ab sofort regelmäßig am Wochenende eine neue Rezension zu einer Messeneuheit erscheinen.

Ich freu mich jetzt schon auf das nächste Jahr!